PLM for Innovation

Produkt- und Prozessinnovationen stellen sich heute als Innovation komplexer Systeme dar. Dies erfordert eine neue Herangehensweise: PLM for Innovation. Das prozessorientierte PLM Framework (PLMF) des PLM Center for Digital Innovation verfügt neben einem strategischen Rahmenwerk und Methoden zum integrierten Produkt- und Prozessengineering über PLMF-Referenzprozesse. Während klassische industrieübergreifende Frameworks wie das APQC Process Classification Framework (PCF) lediglich Prozesse klassifiziert, sind die PLMF-Referenzprozesse systematisch auf den komplexen Lebenszyklus ausgerichtet.

Das PLM Center for Digital Innovation modelliert und optimiert PLM-Prozesse nach EPK und insbesondere BPMN Notation, wobei der Schwerpunkt auf dem Requirements Engineering und weiteren Phasen des PLM-Innovationsprozesses liegen. Auf Basis der Prozessmodelle wird der entscheidenden Frage nachgegangen, wie sich auf Grundlage softwaregestützter Prozessbetrachtung konkrete Wettbewerbsvorteile realisieren lassen. Im Kontext der Geschäftsprozessoptimierung besteht ein weiterer Forschungsschwerpunkt in der Frage, wie sich Prozesse durch Informations- und Wissenssysteme unterstützen bzw. automatisieren lassen. Mit der BPMN Notation wird eine direkte informationstechnologische Unterstützung möglich.

Damit sind u.a. folgende thematischen Bereiche verbunden:

  • CEM/PLM Integration für Requirements Engineering
  • PLM for Open Innovation
  • PLM Produktarchitekturen, Varianten, Prozessarchitekturen
  • PLM Webframework / Open Standards
  • webbasierte Enterprise 2.0 Lösungen im Rahmen der PLM Architektur
  • PLM Knowledge Management
  • Komplexitätsmanagement mit PLM
  • PLM Project Management / Workflow
  • Informationstechnologische Integration PLM - CRM, ERP, SCM (Ontologien, Schnittstellen)
BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen